Die Personenschutzfachkraft bildet angehende Personenschützer in 120 Tagen zum Dienst als Personenschutzfachkraft aus. Die Ausbildung ist hybrid aufgebaut und umfasst theoretische, sehr umfangreiche praktische Ausbildungsinhalte und ein Praktikum.

Aufgrund des sehr hohen Praxisanteils ist eine gute körperliche Konstitution eine Voraussetzung für den Lehrgang.

Die Ausbildung beinhaltet folgende eigenständige Qualifikationen und ist auch für Personen geeignet, die noch nicht in der zivilen Sicherheit gearbeitet haben (Soldaten): Sachkundeprüfung nach § 34a GewO, Waffensachkunde nach §§ 7, 19 und 28 WaffG, First Responder Bayern,  Brandschutzhelfer nach ASR 2.2 und die Personenschutzfachkraft. Die Schießausbildung findet auf Schießständen und im schuleigenen Laserkino statt.